Links

Autor
Arthur Conan Doyle

Arthur Conan Doyle

Name: Arthur Conan Dolye

Geboren: 22.05.1859

Gestorben: 07.07.1930

Berufe: Mediziner, Soldat, Schriftsteller

Pseudonyme: -


Biographie

Der Schöpfer des wohl berühmtesten Detektivs der Literatur findet auch bei mordlust.de Erwähnung.

Zugegeben sind Doyles Werke nicht noir oder hard-boiled. Sie sind jedoch Klassiker, die eine wichtige Basis für spätere Kriminalromane, insbesondere den Detektivroman, bilden.

Holmes ist der Archetyp des kühl agierenden, emotionslosen Analytikers, dessen meisterhafter Verstand jedes Geheimnis durch Deduktion lüftet. Er steht nicht im Dienste einer ermittelnden Behörde und gelegentlich lässt er der Gerechtigkeit den Vortritt vor dem Gesetz.

Vieles davon findet sich später in den Werken eines Hammett, Chandler oder Macdonald.

Und mit seiner Kokainsucht, seiner Exzentrik und seiner Tragik fließt auch ein Hauch von NOIR in diese Figur ein.


Sein Schöpfer wurde in Picardy Place, Edinburg, als Sohn von Charles Altamont Doyle, einem öffentlichen Angestellten, und Mary (Foley) Doyle, geboren. Beide Eltern waren Katholiken. Um sein Einkommen zu verbessern, malte, illustrierte und zeichnete (auch bei Gericht) Charles Altamot. Nicht lange nach seiner Ankunft in Edinburgh begann er jedoch zu trink, erlitt epileptische Anfälle und wurde in einem Sanatorium untergebracht.

Dolyes Mutter interessierte sich für Literatur und bewegte ihren Sohn dazu, zu lesen.

Sein Vater starb im Jahre 1893.

Doyle besuchte eine Jesuiten Schule, später studierte er an der Edinburgh University und heiratete 1884 Louise Hawkins. Ein Jahr später qulifizierte er sich als Arzt.

Er arbeitete als Augenspezialist in Hampshire bis 1891.

Dann entschied er sich, nur noch als Schriftsteller tätig zu sein.

A STUDY IN SCARLET, seine erste Holmes-Geschichte, wurde 1887 im Beeton Christmas Annual veröffentlicht.

Trotz des enormen Erfolges, entschied Doy1e sich, seinen Helden in einer finalen Auseinandersetzung mit seinem Erzfeind Moriarty umzubringen - geschehen 1893 in FINAL PROBLEM.

THE HOUND OF BASKERVILLES (1902) erzählte von einem frühen Holmes-Fall.

Aufgrund der öffentlichen Meinung ließ Doyle seine Figur 1903 in THE EMPTY HOUSE wieder auferstehen.

Während des South African Krieges (1899-1902) diente er einige Monate in einem Feldhospital und schrieb glorifizierende Bücher über Englands Kolonialpolitik.

1902 wurde er zum Ritter geschlagen und kandidierte 1900 und 1906 erfloglos für das Parlament.

Nach dem Tod seiner Frau heiratete er 1907 Jean Leckie. Mit dem Tod seines Sohnes im Ersten Weltkrieg, verlagerte sich Dolye auf spiritistische Forschungen - THE COMING OF FAIRIES (1922).

Er glaubte an die Existenz des »kleinen Volkes« und gab mehr als eine Millionen Dollar für ihre Sache aus. 1920 veröffentlichte er die »fairy photographs« (Fotografien tanzender Feen), die internationales Interesse hervorriefen, sich aber als Fälschung entpuppten.

Doyle wurde Vorsitzender mehrere spiritistischer Gruppierungen und eröffnete 1925 den Psychic Bookshop in London.

In seinem letzten Buch THE EDGE OF UNKNOWN (1930), berichtet er von seinen eigenen übernatürlichen Erlebnissen.

Doyle starb am 07. Juli 1930 in Windlesham, Sussex.


Dieses Mordlust-Profil basiert auf der Vorlage von Author's Calendar.

Mit freundlicher Genehmigung von Petri Liukkonen.


Rezensionen
Bestellen bei amazon.de
Auf der Spur von Arthur Conan Doyle - Eine Rundreise durch Devon

Auf der Spur von Arthur Conan Doyle - Eine Rundreise durch Devon

Originaltitel: On the Trail of Arthur Conan Doyle: An Illustrated Devon Tour, 2008

Brian W. Pugh, Paul R. Spiring

146 Seiten

Roman

Dryas

Inhalt

Auf der Spur von Arthur Conan Doyle beschreibt detailliert die Freundschaft Sir Arthur Conan Doyles, mit George Turnavine Budd und Bertram Fletcher. Zwischen 1882 und 1923 besuchte Conan Doyle den Ort Devon und verbrachte insgesamt vier Monate dort. Das Leben zwei anderer Männer steht untrennbar im Zusammenhang mit Conan Doyles Erfahrungen in Devon: Dr. George Turnavine Budd, sein Partner in dessen Plymouther Praxis, und Bertram Fletcher Robinson, der eine wichtige Rolle in der Planung des Buches The Hound of the Baskervilles spielte. Auf der Spur von Arthur Conan Doyle erforscht das Ausmaß, in dem Devon, Budd und Robinson dieses und andrer Werke beeinflussten.


Kommentar

Feines, kleines Büchlein für alle jene, die dem Hund der Baskervilles auf der Spur bleiben wollen. Die Fährte führt über die Biographien der drei Protagonisten Doyle, Budd und Fletcher hin nach Devon und seinen Sehenswürdigkeiten. Das ist ein reizvoller Weg, der sich allerdings ein wenig holprig angeht, denn die erste Hälfte des Buches ist schier überfrachtet mit Daten und Fakten aus dem Leben des Schriftstellers und seiner Begleiter. Ein ganzer Reigen an Namen und Orten, die man kaum behalten kann. Hier wäre es sicherlich schöner gewesen, den biographischen Teil mehr in die Reiseroute einzuarbeiten, statt ihn ausführlich an den Anfang zu stellen.


Veröffentlichungen

Deutschsprachig

The Adventures of Sherlock Holmes

The Adventures of Sherlock Holmes

Bertz & Fischer
Hörbuch - Rezension
A Study in Scarlet

A Study in Scarlet

Bertz & Fischer
Hörbuch - Rezension
The Hound of the Baskervilles

The Hound of the Baskervilles

Bertz & Fischer
Hörbuch - Rezension
The Valley of Fear

The Valley of Fear

Bertz & Fischer
Hörbuch - Rezension

Bibliographie

(nur Holmes)

A Study in Scarlet, 1887

The Sign of the Four, 1890

Adventures of Sherlock Holmes, 1892

Memoirs of Sherlock Holmes, 1894

The Hound of the Baskervilles, 1902

The Return of Sherlock Holmes, 1905

The Valley of Fear, 1915

His Last Bow, 1917

The Case Book of Sherlock Holmes, 1927


(nur Originaltitel)