Links

Autor
John D. MacDonald

John D. MacDonald

Name: John Dann MacDonald

Geboren: 24.07.1916

Gestorben: 28.12.1986

Berufe: Schriftsteller

Pseudonyme: John Lane, Henry Rieser, John Wade Farrell, Robert Henry, Peter Reed, Scott O'Hara


Biographie

"Wenn X etwas Wertvolles hat und Y daherkommt und es ihm wegnimmt, und wenn es überhaupt keine Möglichkeit auf dieser Welt gibt, wie X das wieder zurückbekommen kann, dann komme ich ins Spiel und handle mit X aus, dass ich es zurückhole und die Hälfte davon behalte. Und dann ... lebe ich einfach von dieser Hälfte, bis sie fast weg ist."


BuchcoverJohn D. MacDonald steht vor allem für Travis McGee, einem Aussteigertyp und Zeitarbeitsdetektiv aus Florida - kommerziell und literarisch eine der erfolgreichsten Kriminalromanfiguren der 60er und 70er Jahre. McGee ist eine Hommage an alte Chandler-Helden, ein Eigenbrödler und Außenseiter, der die Dinge nach seinem eigenen moralischen Verständnis anpackt und in Reihe bringt. Losgelöst aus gesellschaftlichen Zwängen, verbringt McGee sein Leben abwechselnd im vorgezogenen Ruhestand oder mit Detektivarbeit nach seinem Motto "Y bestiehlt X, ich knöpfe es Y wieder ab und behalte die Hälfte, die andere geht zurück an X." Seine Basis ist die Jacht Busted Flush, von der aus er das verkommene Florida unter die Lupe nimmt.

Das Konzept der Travis McGee-Roman war nicht Bahn brechend neu, MacDonald hatte sich seine Sporen bereits in über 40 Büchern und einer stattlichen Anzahl Kurzgeschichten (Science Fiction-, Detektiv- und Westerngeschichten für pulp magazines) verdient, als sein Herausgeber Knox Burger bei Fawcett ihn davon überzeugte, eine Serienfigur zu entwickeln. Denn ursprünglichen Namen Dallas McGee wandelte er nach dem Kennedy-Attentat in Travis (nach einer US-Militärbasis) um.

Nach dem Erstling THE DEEP BLUE GOOD-BY (1964) - eine Verbeugung vor Chandlers Titel THE LONG GOOD-BY, folgten 20 weitere McGee-Romane, die über die Jahre 1964 bis 1985 immer wieder ein aktuelles Bild von Florida und der amerikanischen Gesellschaft lieferten. In seiner Themenauswahl fanden sich - ähnlich wie bei Ross MacDonald - immer wieder Korruption, Rassismus und gesellschaftliche Abgründe. Im Gegensatz zum Helden seines Namensvetters, Ross MacDonalds Lew Archer, war Travis McGee immer etwas lockerer, charmanter, alternativer. Jeder McGee-Roman wartete mit einer Farbe im Titel auf (nur weiß und schwarz ließ MacDonald aus, auch wenn lange Zeit Gerüchte kursierten, es gäbe einen letzten, schwarzen McGee-Roman).


BuchcoverGeboren in Sharon, Pennsylvania, besuchte er die Syracuse University, machte seinen Bachelor of Science und Master of Business Administration in den Jahren 1938/39. Seit 1937 verheiratet. Während des Zweiten Weltkriegs war er von 1940-46 dem Office of Strategic Services (Vorläufer der CIA) im Fernen Osten zugeteilt. In dieser Zeit begann er damit, Kurzgeschichten zu verfassen und später bei diversen Magazinen (Black Mask, Astounding Science Fiction, Doc Savage, Dime Detective, Startling Stories, WeirdTales) unterzubringen, wobei er großflächig verschiedene Genres abdeckte: Sport-, Abenteuer-, Science Fiction-, Fantasy- und Kriminalgeschichten. Seine erste veröffentlichte Geschichte war THE BRASS CUPCAKE im Jahr 1950.


Von 1949 an lebte er in Florida, später einige Zeit in Mexiko. Mit THE EXECUTIONERS (1958) gelang ihm schließlich der endgültige Durchbruch (verfilmt 1962 von J. Lee Thompson unter dem Titel CAPE FEAR mit Gregory Peck und Robert Mitchum, 1991 dann als Remake von Martin Scorsese mit Robert De Niro und Nick Nolte). Neben den erfolgreichen McGee-Roman verfasste MacDonald andere Kriminal- (CONDOMINIUM (1977), den Sekten-Thriller ONE MORE SUNDAY (1984)) und einige Science Fiction-Romane (WINE OF THE DREAMERS, BALLROOM OF THE SKIES, THE GIRL, THE GOLD WATCH AND EVERYTHING).


John D. MacDonald verstarb am 28. Dezember 1986 im St. Mary's Hospital in Milwaukee, Wisconsin.


Rezensionen

Kap der Angst

The Executioners

Deutscher Titel: Kap der Angst

Jahr: 1958

Abschied in Dunkelblau

The Deep Blue Good-By

Deutscher Titel: Abschied in Dunkelblau

Jahr: 1964

Leidenschaft in Rot

The Quick Red Fox

Deutscher Titel: Leidenschaft in Rot

Jahr: 1964

Alptraum in Pink

Nightmare in Pink

Deutscher Titel: Alptraum in Pink

Jahr: 1964

Mord in Türkis

The Turquoise Lament

Deutscher Titel: Mord in Türkis

Jahr: 1973


Veröffentlichungen

Deutschsprachig

Abschied in Dunkelblau
Artikel bestellen bei amazon.de
Abschied in Dunkelblau
Alptraum in Pink
Artikel bestellen bei amazon.de
Alptraum in Pink
Leidenschaft in Rot
Artikel bestellen bei amazon.de
Leidenschaft in Rot
Nacht des Jägers / Was geschah wirklich mit Baby Jane? / Kap der Angst
Artikel bestellen bei amazon.de
Kap der Angst

Bibliographie
Deutscher Titel Originaltitel Jahr
Düstere Leidenschaften (Die leuchtenden Finger) The Brass Cupcake 1950
Der Tod ist schnell Murder for the Bride 1951
Hemmungslos Weep for Me 1951
Die Fähre der Verdammten The Damned 1952
Moskitos stechen meistens nachts Dead Low Tide 1953
Hölle im Neonlicht The Neon Jungle 1953
- Cancel all Our Vows 1953
Spuren im Wasser All These Condemned 1954
Netz des Argwohns Area of Suspicion 1954
- Contrary Pleasure 1954
Einmal Hölle und zurück A Bullet for Cinderella (On the Make) 1955
- Cry Hard, Cry Fast 1955
Böser April April Evil 1956
Das Haus der Dreizehn Murder in the Wind (Hurricane) 1956
Du lebst nur einmal You Live Once (You Kill Me) 1956
Zehn Tage und eine Nacht Death Trap 1957
Lästige Zeugen The Price of Murder 1957
Eine Stunde für den Mörder The Empty Trap 1957
- A Man of Affairs 1957
Der Ehebruch The Deceiver 1958
Clemmie Clemmie 1958
Ein Köder für die Bestie (Kap der Angst) The Executioners (Cape Fear) 1958
Wie ein Tiger in der Nacht Soft Touch 1958
Tödlich Willkommen Deadly Welcome 1958
- The Beach Girls 1959
- Please Write for Details 1959
Die mexikanische Heirat The Cross Roads 1959
Der letzte Ausweg Slam the Big Door 1960
Paradies der Betrogenen The Only Girl in the Game 1960
Viermal flackerte das Licht The End of the Night 1960
Bungalow der bösen Träume Where Is Janice Gantry? 1961
Am Montag kam der Tod One Monday We Killed them All 1961
- A Key to the Suite 1962
- A Flash of Green 1962
- I Could Go on Singing 1963
Vogelfrei On the Run 1963
Madonna der sieben Sünden The Drowner 1963
Abschied in Dunkelblau (Tausend blaue Tränen) The Deep Blue Good-By 1964
Leidenschaft in Rot (Rote Lady schwarz auf weiß / Erpresst!) The Quick Red Fox 1964
Alptraum in Pink (Albtraum in rosarot) Nightmare in Pink 1964
Tod in der Sonne A Purple Place for Dying 1964
Gold wirft blutige Schatten A Deadly Shade of Gold 1965
Giftgrün für Vivian Bright Orange for the Shroud 1965
Dunkler als Bernstein Darker Than Amber 1966
Die gelben Augen One Fearful Yellow Eye 1966
Das Champagner-Mädchen The Last One Left 1967
Grau auf weißer Weste Pale Grey for Guilt 1968
Das Mädchen im braunen Paket The Girl in the Plain Brown Wrapper 1968
Der Hippie im Indigo-Dress Dress Her in Indigo 1969
Die Frau im Silbersarg The Long Lavender Look 1970
Das blutrote Schweigen A Tan and Sandy Silence 1972
Der Trick in Schmutziggrau The Scarlet Ruse 1973
Mord in Türkis The Turquoise Lament 1973
Der Tod wirft gelbe Schatten The Dreadful Lemon Sky 1975
- Condominium 1977
Der dunkelschwarze Betrug The Empty Copper Sea 1978
Der grüne Tod The Green Ripper 1979
Mord in Karmesinrot Free Fall in Crimson 1981
- Nothing can go Wrong 1981
Zimtbraune Haut Cinnamon Skin 1982
Gefangen im Silberregen The Lonely Silver Rain 1984
An einem Sonntag One More Sunday 1984
Die Inselhaie Barrier Island 1986