Chester Himes

Chester Himes

Name: Chester Himes
Geboren: 29.07.1909
Gestorben: 12.11.1984
Berufe: Schriftsteller, Journalist, Werftarbeiter
Pseudonyme: –


Biografie

Himes wurde 1909 in Jefferson City, Missouri, geboren. Sein Vater Dozent an Colleges für Farbige, und Himes selbst studierte ab 1926 an der Ohio State University Medizin.

Allerdings wurde er ein Jahr darauf bereits von der Fakultät verwiesen – er hatte Kommilitonen in Spielhöllen mitgenommen.

Nach einem bewaffneten Raubüberfall wanderte er 1928 ins Ohio State Penitentiary. Die ursprüngliche Strafe von 25 Jahren wurde ihm jedoch 1936 erlassen. Im Gefängnis begann Himes zu schreiben, hauptsächlich für afroamerikanische Zeitungen.

1937 heiratete er Jean Lucinda Johnson, und zog drei Jahre später nach Kalifornien.

Hier arbeitete er auf verschiedenen Werften, schrieb weiterhin für Zeitungen und an seinem ersten Roman BLACK SHEEP, für den er jedoch keinen Verleger fand.

1945 erschien IF HE HOLLERS LET HIM GO, zwei Jahre später LONELY CRUSADE. Beide Romane vertrugen sich nicht mit zeitgenössischen gesellschaftlichen Vorstellungen.

1953, nach dem Zerbrechen seiner Ehe, setzte er sich nach Paris ab.

Hier lebte er mit einer deutschen Freundin zusammen und schrieb THIRD GENERATION (1954), CAST THE FIRST STONE (1953) und THE PRIMITIVE (1955).

Erst 1957, gefördert von Marcel Duhamel, gelang ihm in Frankreich und später in Europa mit A RAG IN HARLEM der Durchbruch.

1978 heiratete Himes erneut, dieses Mal die Engländerin Lesly Packard.

Während der 70er lebte er in Spanien, war längere Zeit krank und schrieb seine zweiteilige Autobiographie THE QUALITY OF HURT und MY LIFE OF ABSURDITY. Er verstarb am 12.11.1984 in Moravia, Spanien.


Rezensionen

Die Geldmacher von Harlem
Der Traum vom großen Geld

Zu bekommen


Bibliografie

Deutscher Titel Originaltitel Jahr
Yesterday Will Make You Cry 1937
Black Sheep 1937
Flieh, wenn du kannst If He Hollers Let Him Go 1945
Lonely Crusade 1947
Cast the First Stone 1953
Mrs. Taylor und ihre Söhne The Third Generation 1954
The Primitive 1955
Die Geldmacher von Harlem For Love of Imabelle (A Rage in Harlem) 1957
Fenstersturz in Harlem The Crazy Kill 1959
Heiße Nacht für kühle Killer The Real Cool Killers 1959
Harlem dreht durch (Rauhnacht in Harlem) All Shot Up 1960
Der Traum vom großen Geld The Big Gold Dream 1960
Lauf, Nigger, lauf (Lauf Mann, lauf!) Run Man, Run 1960
Schwarze Glut (Schwarzer Samt in heißen Nächten) Pinktoes 1961
Schwarzes Geld für weisse Gauner Cotton Comes to Harlem 1965
Heroin für Harlem The Heat’s on 1966
Un Affaire de Viol 1968
Blind, mit einer Pistole Blind Man with a Pistol 1969
The Quality of Hurt 1972
Black on Black 1973
My Life of Absurdity 1976
A Case of Rape 1980
Un Manteau du Reve? 1982
Plan B Plan B 1983