Douglas Sanderson

Name: Ronald Douglas Sanderson
Geboren: 1922
Gestorben: 2002
Berufe: Kellner, Angestellter, Sänger, Radiomoderator, Schriftsteller
Pseudonyme: Martin Brett, Malcolm Douglas


Biografie

Einer der vergessenen Pulp-Literaten der Fawcett Gold Medal-Ära. 1922 in England geboren, nach seiner Zeit bei der R.A.F. 1947 in Richtung Kanada ausgewandert. Dort ging er einer ganzen Ladung Jobs nach – Kellner, Sänger, Radiomoderator und schließlich Schriftsteller. 19952 wurde sein erster Roman Dark Passions Subdue veröffentlicht, in dem es um unterdrückte Homosexualität ging. Es verkaufte sich nur schleppend. Aufgrund einer Wette wandte er sich dem Kriminalroman zu – immerhin verkaufte sich Spillane wie die Hölle, diesmal unter dem Pseudonym Martin Brett. Seine Bücher griffen reichlich auf seine Reiseerfahrungen in Europa zurück.

Seinen einzigen Serienhelden, den Privatdetektiv Michel Grafin, der wegen Verlagswechsels eine Namensänderung zu Bill Yeats durchlief, beheimatete er in Montreal. Eine Figur irgendwo zwischen Chandlers Marlowe und Spillanes Hammer mit reichlich hübschen Frauen und verworrenen Plots.

Später zog es Sanderson nach Spanien, wo er bis zu seinem Tod im Jahr 2002 lebte.


Links

Hard, Tough and More Than a Little Nasty


Rezensionen

The Deadly Dames
A Dum-Dum for the President

Zu bekommen


Bibliografie

Deutscher Titel Originaltitel Jahr
Dark Passions Subdue 1953
Ruh in Frieden, lieber Schatz Exit in Green (Murder comes calling) 1953
Heisser Schnee Hot Freeze 1954
Blondes Are My Trouble 1955
Prey By Night 1955
Alptraum auf italienisch Rain of Terror 1955
The Deadly Dames 1956
The Final Run 1956
Zum Sterben hat jeder mal Zeit Pure Sweet Hell 1957
Flee From Trerror 1957
The Shreds 1958
Night of the Horns 1958
Cry Wolfram 1959
Catch a Fallen Starlet 1960
The Dead Connection 1961
A Dum-Dum for the President 1961
Shout for a Killer 1963
Score for Two Dead 1964
Lam to Slaughter 1964
Black Reprieve 1965
No Charge for Framing 1969
A Dead Bullfighter 1975