Gil Brewer

Gil Brewer

Name: Gil Brewer
Geboren: 20.11.1922
Gestorben: 09.01.1983
Berufe: Angestellter, Buchhändler, Schriftsteller
Pseudonyme: Eric Fitzgerald, Bailey Morgan, Don Pendleton, Elaine Evans, Hal Ellson, Albert Conroy, Lucky Morgann, Mark Bailey, Harry Arvay


Biografie

In Cauandaigua, NY, geborener Schriftsteller, der in den 50er Jahren von niemand geringerem als Captain Joe Shaw zu Gold Medal gebracht wurde. Brewers Vater war ebenfalls ein Schriftsteller, der an Alkoholproblemen litt und nach einem psychischen Zusammenbruch verstarb. Die Familie lebte zu der Zeit bereits in St. Petersburg, Florida, wo Brewer für den Rest seines Lebens wohnen sollte.

Während des Zweiten Weltkrieges erlitt Brewer zahlreiche Verletzungen, die ihm nach Kriegsende eine kleine Rente erlaubten. 1947 heiratete er seine Frau Verlaine. Neben 30 Romanen schrieb er vor allem für Pulp-Magazine (Alfred Hitchcock’s Mystery Magazine, Pursuit Detective Story Magazine, Detective Fiction und andere).
In den 60ern, zurückgeworfen durch Alkohol und gesundheitliche Probleme, arbeitete Brewer vermehrt als Ghostwriter. Nach einem Autounfall im Jahr 1970 trug er schwere Verletzungen davon, die sich wegen seiner Alkoholabhängigkeit nur mühsam behandeln ließen. Jeglicher Versuch, eine Entziehung zu machen, schlug fehl. Seine begonnene Autobiographie wurde vom Verlag abgelehnt.

Der Suff, Rückfälle und Unfälle brachten ihn immer wieder ins Krankenhaus, bis er 1983 schließlich verstarb. Seine Aufzeichnungen werden als The Gil Brewer Collection im American Heritage Center, Laramie, aufbewahrt.


Links


Rezensionen

Höllisches Finale
The Vengeful Virgin
A Devil for O’Shaugnessy / The Three-Way Split

Zu bekommen


Bibliografie

Deutscher Titel Originaltitel Jahr
Love Me and Die * 1951
Satan ist ein Weib Satan is a Woman 1951
Und dann kam die Nacht So Rich, So Dead 1951
Haus des Bösen 13 French Street 1951
Höllisches Finale Flight to Darkness 1952
Hell’s Our Destination 1953
A Dark & Deadly Love 1954
Spiel mit oder stirb (Rotblondes Gift) Play It Hard 1954
Some Must Die 1954
77 Rue Paradis 1955
Ein Kopf = 260000 Dollar The Squeeze 1955
Ein Mädchen schrie And the Girl Screamed 1956
Little Tramp 1957
The Brat 1957
The Bitch 1958
The Girl from Hateville 1958
The Mob Says Murder 1958
Bezahle oder stirb The Red Scarf 1958
The Vengeful Virgin 1958
Wild 1958
Als mich der Teufel holte Sugar 1959
The Angry Dream 1959
Mord ohne Mörder Wild to Possess 1959
Angel 1960
Backwoods Teaser 1960
Nude on Thin Ice 1960
The Three Way Split 1960
Appointment in Hell 1961
A Taste for Sin 1961
Memory of Passion 1963
The Hungry One 1966
Sin For Me 1967
The Tease 1967
Death Goes to College 1969
Mediterranean Caper 1969
The Devil in Davos 1969
Appointment in Cairo 1970
Blood on the Ivy 1970
Shadowland Lancer 1970
Amok A Killer is Loose 1972
A Dark and Deadly Love 1972
Gamecock 1972
Ladies in Heat 1972
More Than a Handful 1972
Mouth Magic 1972
Tongue Tricks! 1972
Black Autumn 1973
Murder Mission 1973
Strangle Hold 1973
The Twelfth Bullet 1974
Wintershade 1974
Blood on the Ivy 1975
Damascus Countdown 1975
11 Bullets for Mohammed 1975
Operation Kuwait 1975
The Moscow Intercept 1975
The Piraeus Plot 1975
Togo Commando 1976
A Devil for O’Shaugnessy 2008

* Brewers Adaption der gleichnamigen Day Keene Geschichte.