Jonathan Latimer

Jonathan Latimer

Name: Jonathan Wyatt Latimer
Geboren: 23.10.1906
Gestorben: 23.06.1983
Berufe: Schriftsteller, Journalist
Pseudonyme: Peter Coffin


Biografie

Jonathan Latimer (Pseudonym Peter Coffin) wurde in Chicago geboren und besuchte die Arizona’s Mesa School und das Knox College in Galesburg, Illinois. Er arbeitete von 1930-1933 für den Herald-Examiner und später die Chicago Tribune. Ende der 30er begann er als Drehbuchautor zu schreiben, unter anderem für die TV-Serien Lone Wolf und Charlie Chan.
1935 entstand sein erster Roman MURDER IN THE MADHOUSE, in der sein Protagonist William Crane auftauchte. Ein Jahr später verfasste er THE LADY IN THE MORGUE. Drei seiner Bücher wurden bereits Ende der 30er verfilmt (mit Preston Foster).
Von 1942 bis 1945 diente Latimer in der US Navy, zog nach dem Krieg nach La Jolla, Kalifornien, wo er sich mir Raymond Chandler anfreundete.
Bis zu seinem Tod am 23. Juni 1983 schrieb er Drehbücher für Film und Fernsehen (u.a. THE GLASS KEY, TOPPER RETURNS, THE BIG CLOCK, PERRY MASON).


Links

THRILLER WRITERS #2: JONATHAN LATIMER


Rezensionen

Leiche auf Abwegen
Rote Gardenien
Den Toten ist’s egal

Zu bekommen

Produkte von Amazon.de


Bibliografie

Deutscher Titel Originaltitel Jahr
Unschuldig verurteilt/Wettlauf mit der Zeit Headed for a Hearse 1935
Mord bei Vollmond Murder in the Madhouse (The Westland Case) 1935
Leiche auf Abwegen (Wer ist Alice) The Lady in the Morgue 1935
Der enthauptete Grossonkel The Search for My Great-Uncle’s Head 1937
Eine Leiche im Paradies (Den Toten ist’s egal) The Dead Don’t Care 1938
Rote Gardenien Red Gardenias (Some Dames Are Deadly) 1939
Verbotener Dschungel Dark Memory 1940
Salomons Weinberg Solomon’s Vineyard (The Fifth Grave) 1941
Nacht des Grauen Sinners and Shrouds 1955
Die falsche Nonne Black is the Fashion for Dying (The Mink-Lined Coffin) 1959