Léo Malet

Léo Malet

Name: Léo Malet
Geboren: 07.03.1909
Gestorben: 03.03.1996
Berufe: Schriftsteller, Poet, Chansonnier, Clochard, Angestellter, Journalist, Statist
Pseudonyme: –


Biografie

Malet wurde 1909 in Montpellier geboren, arbeitete in jungen Jahren als Bankangestellter und ging 1925 nach Paris.
Er war Clochard, wurde Chansonnier im Kabarett Vache Enragée, arbeitete forthin mal als Büroangestellter, Filmstatist, Journalist (u.a. für die Revue Anarchiste), Herausgeber einer Modezeitschrift oder Ghostwriter eines analphabetischen Erpressers.
Als Poet trat er von 1930 an in der Groupe Surréaliste in Erscheinung.
1942 erschien sein Roman 120, RUE DE LA GARE, der Beginn seiner Reihe um den Privatdetektiv Nestor Burma. 15 Romane davon spielen in jeweils einem der Pariser Arrondissements.
Er verstarb am 03.03.1996 im Alter von 86 Jahren.


Rezensionen

Stress um Strapse
Applaus für eine Leiche
Die Nächte von St. Germain
Wer einmal auf dem Friedhof liegt
Die Ratten im Mäuseberg
Wenn Tote schwarze Füße tragen

Zu bekommen

Produkte von Amazon.de

Produkte von Amazon.de

Produkte von Amazon.de

Produkte von Amazon.de

Produkte von Amazon.de


Bibliografie

Deutscher Titel Originaltitel Jahr
Hundertzwanzig, rue de la Gare 120, Rue de la Gare (Cent vingt, rue de la Gare) 1943
Im Schatten der großen Mauer L´Ombre du grand mur 1944
Nestor Burma in der Klemme Nestor Burma contre C.Q.F.D. 1945
Blüten, Koks und blaues Blut L’homme au sang bleu 1945
Tödliche Pralinen Nestor Burma et le Monstre 1946
Das fünfte Verfahren Le Cinquième Procédé 1947
Coliques de Plomb 1948
Der letzte Zug von Austerlitz Le dernier train d’Austerlitz 1948
Das Leben ist zum Kotzen La vie est dégueulasse 1948
Die Sonne scheint nicht für uns Le soleil n’est pas pour nous 1949
Angst im Bauch Sueur aux tripes 1949
Applaus für eine Leiche Gros plan du macchabée 1949
Ein Toter hat kein Konto Le paletots sans manches 1949
Bilder bluten nicht Le soleil nait derriere le Louvre (1. Arrondissement) 1954
Die Ratten im Mäuseberg Les rats de Montsouris (14. Arrondissement) 1955
Stoff für viele Leichen Des kilometres de Linceuls (2. Arrondissement) 1955
Marais Fieber Fièvre au Marais (3. Arrondissement) 1955
Die Nächte von St. Germain La nuit de Saint-Germain-des-Prés (6. Arrondissement) 1955
Corrida auf den Champs-Élysées Corrida aux Champs-Elysees (8. Arrondissement) 1956
Wie steht mir Tod? M’as-tu vu en cadavre? (10. Arrondissement) 1956
Die Brücke im Nebel Brouillard au point de tolbiac (13. Arrondissement) 1956
Das stille Gold der alten Dame Pas de bavards à la Muette (16. Arrondissement) 1956
Makabre Machenschaften am Boul‘ Mich‘ (Bambule am Boul Mich) Micmac moche au Boul‘ Mich‘ (5. Arrondissement) 1957
Stress um Strapse Boulevard… ossements (9. Arrondissement) 1957
Kein Ticket für den Tod Casse-Pipe a la Nation (12. Arrondissement) 1957
Ein Clochard mit schlechten Karten Les eaux troubles de Javel (15. Arrondissement) 1957
Spur ins Ghetto Du Rebecca rue des Rosiers (4. Arrondissement) 1958
Wer einmal auf dem Friedhof liegt… L’envahissant cadavre de la plaine Monceau 1959
Bei Rotlicht Mord Nestor Burma en direct 1962
Wenn Tote schwarze Füße tragen Nestor Burma revient au bercai 1967
Im Schatten von Montmatre Les neiges de Montmartre 1968
Der parfümierte Todeshauch Un croque-mort nommé Nestor 1969
Tote reden kurze Sätze Nestor Burma dans l’ile 1971
Blutbad in Boulogne Nestor Burma court la poupée 1971