Peter Rabe

Peter Rabe

Name: Peter Rabinowitsch
Geboren: 1921
Gestorben: 1990
Berufe: Schriftsteller
Pseudonyme: Peter Rabe, J.T. MacCargo, Marco Malaponte


Biografie

In Deutschland geborener Autor, der 1938 mit seinem Bruder zusammen vor dem Nazi-Regime floh und in die USA emigrierte. Er besuchte die Ohio State University und machte seinen Ph.D in Psychologie an der Case Western Reserve in Cleveland. Nach seiner Heirat begann er seine Schriftstellerkarriere damit, dass er eine humoristische Geschichte über die Geburt seines ersten Sohnes veröffentlichte. Bald darauf verfasste er Hardbloiled-Geschichten, die bei Gold Medal publiziert wurden.

Neben John D. MacDonald und Charles Williams einer von Gold Medals Holy Trinty, dem der große Durchbruch jedoch nie ganz gelangen. Nach dem Weggang des Herausgebers Richard Carroll, der große Stücke auf den Schriftsteller hielt, geriet Rabes Karriere mehr und mehr ins Stocken. Zudem wurde bei ihm ein Magentumor diagnostiziert, dessen Operation ihn gesundheitlich an den Rand des Todes brachte. Erst in Europa erholte er sich langsam, auch weil sich die Diagnose als falsch herausstellte (die Patientendaten waren vertauscht worden).

Es folgten drei Romane für das Verlagshaus Bacon, das sich auf Erwachsenenliteratur mit einer gehörigen Portion Sex spezialisiert hatte: His Neighbor’s Wife (1962), Her High-School Lover (1963) und New Man in the House (1963).

Die meisten Versuche von Rabe, ins florierende Fernsehgeschäft einzusteigen, verlief im Sand. In den 60ern arbeitete er an zwei Folgen der TV-Serie Batman mit: The Joker’s Last Laugh und The Joker’s Epitaph.

Nach drei Scheidungen, gesundheitlichen Problemen und dem Ende der paperpack originals verlagerte sich Rabe darauf, an der California Polytechnic State University zu unterrichten. 1990 verstarb er in Atascadero, Kalifornien.


Links

A too brief conversation with Peter Rabe


Rezensionen

Anatomie eines Mörders
Blood on the Desert
Shroud for Jesso
A House in Naples
Das tödliche Telefon

Zu bekommen


Bibliografie

Deutscher Titel Originaltitel Jahr
Benny Muscles In 1955
From Here to Maternity 1955
A Shroud for Jesso 1955
Haltet diesen Mann (Und wenn ich vor die Hunde gehe) Stop This Man! 1955
Dig My Grave Deep 1956
A House in Naples 1956
Kill the Boss Good-bye 1956
Agreement to Kill 1957
It’s My Funeral 1957
Lockvogel Linda Journey Into Terror 1957
Das tödliche Telefon The Out Is Death 1957
The Cut of the Whip 1958
Mission for Vengeance 1958
Blood on the Desert 1958
Bring Me Another Corpse 1959
Time Enough to Die 1959
Anatomie eines Mörders Anatomy of a Killer 1960
My Lovely Executioner 1960
Murder Me for Nickels 1960
The Box 1962
His Neighbor’s Wife 1962
Her High-School Lover 1963
New Man in the House 1963
Girl in a Big Brass Bed 1965
The Spy Who Was Three Feet Tall 1966
Code Name Gadget 1967
Tobruk 1969
War of the Dons 1972
Black Mafia 1974
A Fine Day for Dying 1975
Round Trip to Nowhere 1975