Bewertung

Story

65 %

Spannung

70 %

Atmosphäre

65 %

Gewaltdarstellung

50 %


Filmdaten

The Big Clock (1948)

Deutscher Titel: Spiel mit dem Tod, Die Zeit steht still

Alternative Titel & Arbeitstitel: -

Studio: Paramount

Regisseur: John Farrow

Darsteller: Ray Milland, Charles Laughton, Maureen O'Sullivan

Drehbuch: Jonathan Latimer und Harold Goldman

Musik: Victor Young

Basierend auf: Kenneth Fearings The Big Clock


Rezension
Bestellen bei amazon.de
Spiel mit dem Tod

Inhalt

Für George Stroud (Ray Milland), den Redakteur des Magazins Crimeways (in dem er und sein Team medienträchtig Jagd auf Gesuchte und Vermisste machen), bricht innerhalb von 24 Stunden die Welt zusammen. Nachdem er den Urlaub mit seiner Frau verpasst hat, betrinkt er sich zusammen mit einer hübschen Blondine, nur um festzustellen, dass die gute Dame am nächsten Morgen tot in ihrer Wohnung liegt. Erschlagen mit einer Sonnenuhr. Nun beginnt für ihn ein Spiel gegen die Zeit - gleichzeitig auf der Jagd nach dem wahren Mörder, seinem Boss Earl Janoth (Charles Laughton), und verzweifelt bemüht, mit seinem eigenen Team sich selbst zu fangen. Denn er ist dringend tatverdächtig. Und die Uhr, sie tickt gnadenlos ...


Kommentar

Basierend auf Kenneth Fearings gleichnamiger Geschichte schrieb der Hard-boiled-Autor Jonathan Latimer eine flotte Mörderjagd, die stark an seine eigenen Romane erinnert. Der Humor kommt nicht zu kurz und das Big-Clock-Universum ist angefüllt mit skurrilen Nebenfiguren (die Malerin, die ihre eigenen Bilder kauft), schnittigen Dialogen und humorvollen Situationen. Kein Noir-Thriller dunkelster Sorte, sondern eher eine Spielwiese für Laughtons (Nacht des Jägers) exzentrische Rolle als zeitbesessener Herausgeber. Nette Nachmittagsunterhaltung.


Warum der Deutscher Titel Spiel mit dem Tod heißt, bleibt bei dieser murder-mystery wohl das größte Rätsel.

Siehe auch: The Dark Page | The Big Clock |