Georg Seeßlen

Georg Seeßlen

Bestellen bei amazon.de
Kino der Angst

Kino der Angst

Rowohlt Taschenbuch, 1980

250 Seiten

Der Thriller gehört zu den Genres des Unterhaltungsfilms, die Autoren und Regisseure ein großes Maß an persönlicher Freiheit gestatten. Er behandelt so unterschiedliche Motive wie Gattenmord, perfekten Diebstahl und Spionage. Dennoch gibt es eine große Linie von der Entwicklung des Suspense in den Tages des Stummfilms über das Werk dieses Genres wie Lang, Hitchcock, Aldrich bis zu den modernen Filmemachern, etwa Nicolas Roeg, Brian de Palma oder John Carpenter. Dieses Buch versucht, den thematischen und ästhetischen Kern des Genres zu erfassen und seine filmhistorische Entwicklung nachzuvollziehen. Es gibt zugleich einen Überblick über die Methoden der filmischen Erzeugung von Thrill und Suspense.


Kommentar


Aus dem Inhalt:

  • Mythologie des Thrillers
  • Probleme des Genres
  • Entwicklung des Suspense im Stummfilm
  • Vorlaufer des Thrillers: Die dreißiger Jahre
  • Thriller und Schwarze Serie
  • Filmografie


Bestellen bei amazon.de
Mord im Kino

Mord im Kino

Rowohlt Taschenbuch, 1981

326 Seiten

Mord im Kino beschreibt die Geschichte des Detektivs und der Geheimnisse, die er zu lösen hatte und hat. Von seiner Geburt in der Kriminalliteratur an wird seine Entwicklung verfolgt, seine ersten Auftritte im Stummfilm werden ebenso beschrieben wie seine souveräne Art, Licht in die Verhältnisse zu bringen, in den Filmen der dreißiger Jahre, seine psychische Anfälligkeit in denen der Schwarzen Serie, sein Kampf um Legalität und moralische Integrität in den fünfziger Jahren und schließlich seine nostalgische Reise in die Vergangenheit in den letzten Jahren. Der Detektiv-Film ist eine besondere Form des Kinos, ein Verbrechen durch den Prozess seiner Aufklärung zu beschreiben.


Kommentar


Aus dem Inhalt:

  • Mythologie des Detektiv-Genres
  • Geschichte des Detektiv-Films (Holmes, Ms. Marple, Wallace, etc.)
  • Polizeifilme der fünfziger Jahre
  • Metamorphose des Privatdetektivs
  • Filmografie